Follow by Email

Dienstag, 18. September 2012

Spätsommertag am See

Bonjour,

das letzte Wochenende verbrachten wir bei herrlichem Wetter am See. Bereits früh Morgens zog es uns ins Bains des Paquis - unser mittlerweile hoch geschätztes öffentliches Freibad mit klasse Angeboten. Frühstück, feiner und bezahlbarer Mittagstisch und klasisches Schweizer Käsefondue am Abend, Massagen und Hamam, Sauna und letztlich natürlich Baden.
Die Uhr ist kaputt!!!
 Keine 5 Minuten in der noch kühlen Morgenstimmung liefen wir bevor wir unseren Frühstücksplatz erreichten und wir trafen Angelika, eine Dolmetscherin. Hier mit der UN ist wohl genug zu tun für sie.
Schweizer Gründlichkeit! Kieselsteine waschen ....

Nach Birchermüsli, frischen Gemüsesaft und leckerem Milchkaffee liefen wir die Rhone entlang zur Mündung der Arve in die Rhone. Die Jugend sonnte sich am Schwimmdeck und waghalsige Jungs sprangen von der Rhonebrücke.
 
 
Die kleinen ruhigen Strässchen durch Plainpalais brachten uns dann wieder in Richtung See retour.

Wir gingen Mittagessen und die Taucher säuberten den See von all dem Unrat den achtlose Zeitgenossen dort hineingeworfen haben. Reifen, Felgen, Schrott, Flaschen und, und, und.....und das obwohl hier in Genf die Müllentsorgung kostenfrei ist. Einfach nur bekloppt!


Später als der Sonnenuntergang nahte liefen wir dann mit einem Fläschchen Wein bewaffnet nochmals zum Leuchturm und setzten uns in den Windschatten der Kaimauer. Es war ganz schön frisch geworden als die Sonne weg war!


Glutrot verschwand der weisse Berg hinter der Kulisse der Stadt und wir beobachteten die Möwen, Enten und Schwäne bei ihrem Treiben. Kurz bevor wir uns auf den Heimweg machten tauchten noch kleine Fledermäuse auf, die die zahlreichen Insekten vernaschten, die mich vorher belästigt hatten - es gibt doch Gerechtigkeit auf der Erde :-)

Au revoir

Monsieur Jack

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen