Follow by Email

Freitag, 1. Juni 2012

Lunch in Nernier



Bonjour,

auf meinem Weg zum Makler hielt ich heute in dem kleinen und charmanten Hafenstädtchen Nernier an. Eine gute Gelegenheit in historischem Ambiente ein leckeres Sandwich zu verdrücken.


Ich setzte mich direkt in den Hafen und genoss den grandiosen Ausblick. Von hier aus kann man auch mit dem Boot zur Anderen Seite fahren oder auch retour nach Genf.


Wirklich sehenswert ist das mittelalterliche Dorfbild mit Schloss, sehr gut erhaltener Kirche und den alten Gehöften. Sogar eine kleinen Strand gibt es um die Füsse ins Wasser baumeln zu lassen.


Schnell hatte mich in der Mittagssonne die Realität wieder eingeholt und weiter ging es zur nächsten Wohnungsbesichtigung. Nein - das macht mir keinen Spass mit den Maklern. Halsabschneider und Geldgeil kann ich da nur sagen - und mit der Wahrheit nehmen es die auch nicht so genau.

Aber es hilft nix. Alleine und ohne Französisch ist da nix zu machen. Also muss ich da durch und auf viel Glück hoffen :-)

Au revoir
Monsieur Jack

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen